Direkt zum Inhalt
Etwa 6,5 Millionen Pkw sind für die Umtauschprämie relevant und könnten die Automobilindustrie etwa 29,5 Milliarden Euro kosten.

Umtauschprämien und Hardwareupdates für Dieselfahrer

Anlässlich des durch den Volkswagen-Konzern vorgestellte Prämienprogramms zum Umtausch alter Dieselfahrzeuge, hat der Online-Shop für Autoteile, kfzteile24.de, eine Analyse veröffentlicht, die zeigt, auf welche Summe Dieselfahrer in Deutschland ab dem ersten November 2018 hoffen können, wenn auch die anderen Autohersteller beim Prämienprogramm mitziehen sollten.

Mit Blick auf weitere drohende Fahrverbote stellte der Volkswagen-Konzern sein neues Umtauschprämienprogramm vor. Kunden, die sich für einen Neuwagen der Marken VW, Audi, Seat oder Škoda entscheiden und ihr altes Dieselfahrzeug verschrotten lassen, sollen eine Prämie erhalten. Je nach Kaufpreis liegt der Bonus für die Abgabe des alten Diesel-Pkw mit Abgasnormen Euro-1 bis Euro-4 zwischen 1.500 und 10.000 Euro. Durchschnittlich können Käufer Prämien in Höhe von etwa 4.500 Euro erwarten. Für die 14 deutschen Städten mit besonders belasteter Luft, hat die Bundesregierung beim letzten Dieselgipfel im Kanzleramt zusätzliche Sonderprämien ausgehandelt. In den sogenannten “Intensivstädten”, wie München, Stuttgart, Köln oder Reutlingen, könnten Dieselfahrer unter anderem von besonders günstigen Finanzierungsmodellen profitieren.

Fast 40 Prozent Euro-5 Pkw
Dem Kraftfahrt-Bundesamt zufolge, waren 2017 etwa 15,1 Millionen dieselbetriebene Pkw gemeldet. Von diesen waren 17,7 Prozent mit der Abgasnorm Euro-6 und 39,9 Prozent mit Euro-5 ausgestattet. Die restlichen 42,4 Prozent fuhren mit den Abgasnormen Euro-4 oder älter und sind damit jene Fahrzeuge, deren Wert ausgestoßener Stickstoffoxide je Kilometer den erlaubten Wert übersteigt - Das sind 6,5 Millionen Pkw. Sie alle wären für die Umtauschprämie relevant und könnten die Automobilindustrie bei einer durchschnittlichen Prämie von 4.500 Euro pro Fahrzeug etwa 29,5 Milliarden Euro kosten.

Hinzu könnten eventuell noch die Kosten für die Umrüstung zugelassener Dieselfahrzeuge der Abgasnorm Euro-5 kommen. Aktuell gibt es hierzu noch keine endgültige Übereinkunft zwischen Bundesregierung und den Autoherstellern. Die Übernahme der Kosten für Hardwareupdates könnten die Automobilindustrie weitere 44,5 Milliarden Euro kosten. Durchschnittlich belaufen sich die Kosten für eine Umrüstung auf 7.500 Euro pro Fahrzeug. Insgesamt könnten sich die Aufwendungen der Automobilindustrie in Form von Prämien und Umrüstungskosten auf 73,9 Milliarden Euro belaufen.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Deutsch
Tags