Direkt zum Inhalt

Easy Driver

Beim amerikanischen Football-Finale der Teams New England Patriots und Atlanta Falcons im texanischen Houston war auch Mercedes-Benz wieder mit einem spektakulären Werbefilm in der Halbzeitpause präsent.

Der Film mit dem Titel „Easy Driver“ ist eine Hommage an mehrere Legenden. Wie in der Kultfilm-Vorlage von 1969 kam nur Hauptdarsteller Peter Fonda und der Song „Born to be Wild“ der Band Steppenwolf in Frage. Gemeinsam lassen sie das Gefühl von Freiheit und Abenteuer aufleben, das Fonda früher bei Fahrten mit seinem Motorrad durch die Weiten Amerikas erlebt hat. Nur diesmal mit einem Mercedes-AMG GT Roadster und dem Sound des 4,0-Liter-V8-Biturbomotors in seiner extremsten Form. Das Finale der NFL lockt jährlich mehr als 100 Millionen Zuschauer allein in den USA vor die Bildschirme. Der Super Bowl ist nicht nur das Finale der American Football League NFL, es ist auch ein TV-Großereignis in den USA. Hierfür werden dann extra Werbespots gedreht.

Da staunen selbst die RockerDas neue Mercedes-Video zeigt, wie eine Gruppe von Bikern, die noch dem alten Traum von Freiheit auf zwei Rädern nachhängen, lernen muss, wie sehr sich die Zeiten geändert haben. Die Biker lassen es sich in einer heruntergekommenen Bar an der legendären Route 66 gutgehen. Ihre Hymne „Born to be Wild“ wird nonstop gespielt und um beim Armdrücken zu gewinnen, ist jedes Mittel recht. Ihrem Helden Peter Fonda haben sie eine eigene Wall of Fame gewidmet. Überall herrscht ausgelassene Stimmung. Sie kommt zu einem plötzlichen Ende, als die Biker merken, dass ihre Motorräder von einem GT Roadster zugeparkt wurden.

Der Zuschauer ahnt, dass sich Unheil für den Wagen und seinen Fahrer zusammenbraut. Doch als der plötzlich auftaucht, lässt er die harten Jungs mit der Frage zurück, ob ihre Tattoos nicht doch überholt werden müssen. So macht ausgerechnet Peter Fonda, selbst Biker-Ikone, ihnen mit viel Motorsound und qualmenden Reifen deutlich, wie heute der „American Dream“ gelebt wird.

Fotos: Daimler